Das schrittweise Ende von DVB-T

DSL löst künftig das Antennenfernsehen ab

Sie schauen Fernsehen per DVB-T? Dann müssen Sie sich nach einem neuen Empfangsweg umschauen, denn das Antennenfernsehen wird in seiner jetzigen Form abgeschaltet. Eine Alternative: Fernsehen per DSL – bei der Telekom gibt es das ein Jahr lang ohne Aufpreis.

Aus DVB-T mach DVB-T2 – so lautet demnächst das Motto. Denn zugunsten eines modernen terrestrischen Antennenfernsehens mit HD-Programmen und größerer Senderauswahl stellen die Rundfunkstationen schrittweise den klassischen DVB-T-Betrieb ein. Ab dem 29. März 2017 geht es los, bis 2019 soll der Umstieg komplett vollzogen sein.
Wer dann noch Fernsehen per Antenne sehen möchte, muss zum einen ein neues Empfangsteil kaufen – also entweder einen DVB-T2-Receiver oder ein TV-Gerät mit entsprechendem Tuner. Zum anderen werden die Privatsender kostenpflichtig: 69 Euro pro Jahr bzw. 5,75 pro Monat kostet der Empfang von RTL, ProSieben, Sat1 & Co.

Wem das zu aufwändig oder zu teuer ist, hat zum Glück eine Reihe von Alternativen zur Auswahl - etwa dem Fernsehempfang per DSL.